Einsetzung Pfarrer Stephan Dreyer am Reformationssonntag 6. November 2022

Einsetzung 5 (Foto: Simone Mettler)
Suchen, anklopfen und feiern
Pfarrerin Rahel Eggenberger
Der Kirchgemeindepräsident, Hanspeter Kempf, sprach in seiner Eröffnungsrede des Festaktes davon, dass sie in biblischer Manier gesucht und angeklopft hätten, bis eine Türe aufging und der Weg sie bis ins Wallis, nach Leukerbad führte. Dafür seien sie dem Herrgott dankbar. Einstimmig gewählt worden war unser neuer Jugendpfarrer Stephan Dreyer an der Kirchgemeindeversammlung vergangene Woche. Die Wahl der Pfarrperson durch das Kirchenvolk gehe weit in die Kirchengeschichte zurück und sei sogar vorreformatorisch. So begrüsste der Dekan Klaus Hennig Müller die Festgemeinde im Ref. Kirchgemeindehaus in Pfäffikon. Geladen waren auch die Amtsträger der katholischen Schwesterkirche in den Höfen, sowie die Gemeindepräsidenten der Gemeinden Feusisberg, Freienbach und Wollerau. Gefeiert wurde mit Trompete, Orgel und Klavier und die Mitglieder trugen an diesem historischen Tag, dem Reformationssontag, mit würdigem Kirchengesang ihres dazu bei. Sichtlich bewegt sprach der junge Pfarrer das "Gelöbnis" und der Dekan legte die Feier des Einsetzungsgottesdienstes nach einem Segen in seine Hände. Die Kirchgemeinde wurde schliesslich gebeten, einen Moment aufzustehen als Zeichen dafür, dass sie für den frisch Gewählten beten und ihn unterstützen werden.

Das grösste Exportprodukt der Schweiz sei nicht das multifunktionale Sackmesser, die smarte Swatch, der löchrige Emmentaler und auch nicht die griffige Toblerone - nein, es sei die Reformation, wie auch säkulare Quellen bestätigen, so stieg Pfarrer Stephan Dreyer in seine Predigt ein. Als Predigttext wählte er Römer 11,36 - dieser Bibelvers sei auf seiner «lebensfrohen», schwarzen Kutte, dem Talar, eingenäht und zeige für ihn die Krönung des Evangeliums. Pfarrer Dreyer, der über den Reformator Calvin doktoriert hat, erzählte von den andren Enden der Erde, wo das Evangelium im Alltag und am Sonntag noch spürbare Realität sei. Es seien diese drei Attribute "von ihm, durch ihn und zu ihm", die der Apostel Paulus im Römerbrief skizziere, welche die Erlösung, den Sinn und das Ziel des Lebens im epochalen Ereignis der Reformation neu zum Strahlen verholfen habe: Solus Christus. Die Erkenntnis darüber, wie Gott sei und wie er wirke, wenn der Vorhang nur für einen Moment zur Seite gezogen würde, würde uns in Staunen versetzen. In diesem Sinn stand auch das Abendmahl. Zu einem Fest gehörte nicht nur in biblischer Zeit auch das gemeinsame Essen, so sei an dieser Stelle allen Organisatoren und Mitarbeitenden gedankt, die den Apéro und das Mittagessen vorbereitet und serviert haben! Die Reformationskollekte zugunsten der Renovation der Kirche in Muralto ergab 1110 Franken.


Einsetzung Pfr. Stephan Dreyer am 06.11.2022
11.11.2022
17 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Simone Mettler