Die Orgel ist Instrument des Jahres

Orgelprospekt Montreal <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Alexander&nbsp;Seidel)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refkirchehoefe.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>51</div><div class='bid' style='display:none;'>939</div><div class='usr' style='display:none;'>10</div>
Die Orgel ist für die deutschen Landesmusikräte das Instrument des Jahres 2021. Sie löst die Geige ab. Orgelmusik und Orgelbau sind seit 2017 durch die UNESCO als Immaterielles Kulturerbe anerkannt.

Jede Orgel ist ein Unikat, zitiert der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz dazu Christoph Wulf von der deutschen Unesco-Kommission, weil sie einzig für den architektonischen Raum erbaut werde, in dem sie erklingen soll. Das für den Orgelbau und die Orgelmusik notwendige hochspezialisierte Wissen und die besonderen Fertigkeiten seien von Handwerkern, Komponisten und Musikern über Jahrtausende entwickelt worden.

Die deutschen Landesmusikräte küren seit 2008 jedes Jahr gemeinsam ein Instrument des Jahres. Jedes Bundesland beruft eigene Schirmherrinnen und Schirmherren und hat seine eigene Vorgehensweise, um das länderübergreifende Ziel zu erreichen: Neugier und Aufmerksamkeit auf die vielen Facetten der Orgel zu lenken.

Auch für unsere Kirchgemeinde Höfe bedeutet gerade in jetzigen Zeiten die Orgel sehr viel. Wir können als Gemeinde im Gottesdienst nicht singen, und so können unsere Orgeln die Feiern gestalten, ausschmücken und als Begleitinstrument von InstrumentalistInnen und SängerInnen eine wichtige Rolle spielen.

Die Kirchenmusik schenkt mit grossartigen Instrumenten Trost, Anker und Hoffnung in dieser Zeit.
Alexander Seidel,